Deportationen im Nationalsozialismus – Quellen und Forschung

Fristverlängerung! Internationale wissenschaftliche Fachtagung zum Thema „Deportationen im Nationalsozialismus – Überlieferung und Forschung“

Vom 2. bis 4. November 2020 veranstalten die Arolsen Archives in Potsdam eine internationale wissenschaftliche Fachtagung zum Thema „Deportationen im Nationalsozialismus – Überlieferung und Forschung“. Gegenstand der Tagung sind die Deportationen der jüdischen Bevölkerung sowie von Sinti und Roma sowohl aus dem Deutschen Reich als auch aus den besetzten Ländern. Im Fokus der Tagung sollen vor allem vergleichende Forschungen und Forschungsfragen stehen sowie Überlieferungen in Archiven und deren Potentiale für die Forschung.

 

Update und Fristverlängerung: Call for Papers: Internationale wissenschaftliche Fachtagung zum Thema „Deportationen im Nationalsozialismus – Quellen und Forschung“

vom 2. bis 4. November 2020 in Potsdam, veranstaltet von den Arolsen Archives

Das Corona-Virus beeinträchtigt das öffentlichen Leben in weiten Teilen der Welt, dies betrifft auch wissenschaftliche Veranstaltungen und Tagungen, die international in den letzten Wochen abgesagt worden sind. Im Moment gehen wir davon aus, dass unsere für November 2020 geplante Tagung wie geplant in Potsdam stattfinden kann. Da jedoch die Situation im kommenden Herbst im Moment nicht abschließend bewertet werden kann und möglicherweise das Reisen für einige nicht (wieder) möglich sein wird, haben wir uns dazu entschlossen, für die Tagung einen digitalen Stream einzurichten. Dies bedeutet, dass Vorträge von einzelnen Referierenden, für die es nicht möglich ist, nach Potsdam zu kommen, auch digital gehalten und ins Auditorium gestreamt werden können. Notwendig hierfür ist ein Computer mit einer integrierten Kamera. Zudem wird für registrierte Referent*innen und Teilnehmer*innen die Tagung in einem Livestream über das Internet übertragen werden.

Vorschläge für Beiträge können weiterhin eingereicht werden – auch für Referent*innen, die im Moment noch nicht sagen können, ob sie in Potsdam anwesend sein können. Die Deadline ist bis zum 15.5. verlängert. Die tatsächliche Durchführung der Tagung bleibt selbstverständlich abhängig von den weiteren Entwicklungen der Coronakrise.

Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Jetzt Spenden