"Displaced Children" in jüdischen DP-Camps

Als „Blimelakh“, kleine Blumen, bezeichnet ein Überlebender der Shoa die Kinder, die ihm während seines Aufenthalts im jüdischen „Displaced Persons“-Camp Föhrenwald im bayerischen Oberland begegneten. Die Kinder waren zumeist die einzigen Überlebenden ihrer Familien und selbst nur knapp dem Massenmord entkommen. In den von den Alliierten eingerichteten Camps fanden die Überlebenden der Shoa ab 1945 eine vorübergehende Bleibe, bevor der Großteil von ihnen später auswanderte. In den Kindern manifestierte sich die Hoffnung der Überlebenden auf eine bessere Zukunft, jedes Kind war wie ein kleiner „Sieg“ über den Nationalsozialismus.

Die Geschichte der jüdischen „Displaced-Persons“ und die lokalen Bezüge zu dieser Geschichte bieten ein großes Potential für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit – insbesondere die „Displaced Children“, an deren Erfahrungswelten Schülerinnen und Schüler leicht anknüpfen können.

Die ganztägige Fortbildungsveranstaltung findet am Erinnerungsort Badehaus in Waldram (Wolfratshausen) im ehemaligen DP-Lager Föhrenwald statt. Sie richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, Studierende sowie an Museumspädagoginnen und -pädagogen. Im Rahmen von Vorträgen, einer interaktiven Führung sowie einer Workshopphase erhalten die Teilnehmerinnen
und Teilnehmer einen vertieften Einblick in die Thematik der „Displaced Children“ und entwickeln gemeinsam praktische Anknüpfungspunkte für die eigene Bildungsarbeit und den eigenen Unterricht.

Die Veranstaltung stellt eine Kooperation zwischen der Ludwig-Maximilians-Universität München, den Arolsen-Archives, dem Museumspädagogischen Zentrum München sowie der Bayerischen Museumsakademie dar und ist als Lehrerfortbildung anerkannt. Die Teilnehmenden erhalten eine entsprechende Fortbildungsbestätigung.

Veranstaltungsort: Erinnerungsort Badehaus Waldram, Kolpingplatz 1, 82515 Wolfratshausen

Eine gemeinsame Veranstaltung der Bayerischen Museumsakademie, der Ludwig-Maximilians-Universität München und den Arolsen Archives.

Anmeldungen und Rückfragen an: treindl@gymnasium-gruenwald.de