#everynamecounts: multimediale Installation in Berlin

#everynamecounts: multimediale Installation in Berlin

2021 haben wir viel vor: Wir beginnen das neue Jahr mit einer Medieninstallation zu unserer Gedenkinitiative #everynamecounts, die den Opfern des Nationalsozialismus gewidmet ist. Vom 21. bis zum 27. Januar präsentieren wir eine künstlerische Installation, die das Produktionsstudio Urbanscreen auf der Basis von Dokumenten der Arolsen Archives entwickelt hat.

Mit der Medieninstallation und dem Livestream wird das Projekt #everynamecounts in die Öffentlichkeit projiziert. Die Installation wird täglich von 17.00 bis 22.00 Uhr auf der gesamten Fassade der Französischen Botschaft am Pariser Platz 5 in Berlin zu sehen sein. Am 21. und 27. Januar könnt ihr sie auch per Livestream weltweit verfolgen.

Die eindrucksvolle und bewegende Installation ist Teil unseres digitalen Gedenkprojekts und kündigt zugleich die nächste Stufe von #everynamecounts an. Zum 27. Januar, dem internationalen Gedenktag für den Holocaust und die Opfer des Nationalsozialismus, bringen wir unsere Crowdsourcing-Initiative auf ein nächstes Level: Um den Verfolgten des Nationalsozialismus ein digitales Denkmal zu errichten und die Informationen auf den Dokumenten weltweit verfügbar zu machen, möchten wir international noch mehr Menschen erreichen, motivieren und für unsere Sache gewinnen.

In der Aktionswoche rund um dem 27. Januar 2021 werden Privatpersonen aus vielen Ländern, Organisationen und Unternehmen mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Schulen und Universitäten ein Zeichen setzen, Zeit spenden und beim Erfassen der Namen helfen. Macht auch ihr mit bei #everynamecounts, nehmt euch in der Aktionswoche etwas Zeit und seid per Livestream bei der künstlerischen Medieninstallation dabei. Ihr könnt ihn auf unserer Website verfolgen. Dort findet ihr jetzt schon kleine Filme, die einen ersten Eindruck geben.

Jetzt Spenden
jetzt mitmachen