Das umfangreichste Archiv über NS-Verfolgte ist Weltdokumentenerbe und soll möglichst vielen Menschen zur Verfügung stehen. Deshalb veröffentlichen die Arolsen Archives immer mehr Bestände online. Schon heute kann jeder komfortabel von überall aus recherchieren – Wissenschaftler*innen, Angehörige von NS-Verfolgten, Mitarbeiter*innen in Bildungsprojekten und alle, die Interesse haben.

Beachten Sie bitte bei Ihrer Suche im Online-Archiv: Sollten Sie keine Treffer erzielen, kann es dennoch Dokumente geben – oder noch mehr Dokumente als angezeigt. Denn zum einen sind erst Teile der Bestände online einsehbar. Zum anderen liegen manche Dokumente nur in gescannter Form vor, sodass die Suchfunktion noch nicht alle Inhalte erfasst. Das ist zum Beispiel bei Namenslisten aus Konzentrationslagern der Fall. Stellen Sie am besten immer zusätzlich zur Online-Suche eine Anfrage an die Arolsen Archives.

Bestände zur NS-Verfolgung im Online-Archiv

Welche der 30 Millionen Original-Dokumente sind bereits online verfügbar? Zunächst sind das diejenigen von besonderem öffentlichen Interesse, zum Beispiel Dokumente aus Konzentrationslagern und Ghettos. Ein anderes Kriterium ist, wie gut die Sammlungen aufbereitet und durchsuchbar sind. Bei den Dokumenten zu Todesmärschen etwa kann man über Landkarten suchen – eine praktische Funktion für Recherchen, die unter anderem für regionale Gedenk- und Bildungsprojekte hilfreich ist.

Das Online-Archiv hat folgende Schwerpunkte:

  • Displaced Persons: ein gut durchsuchbarer Bestand aus der Nachkriegszeit, etwa Fragebögen der International Refugee Organization (IRO), oft mit Fotos der Menschen.
  • Konzentrationslager, Ghettos, NS-Haftanstalten: persönliche Dokumente zu einzelnen Häftlingen, besonders umfangreich aus den Konzentrationslagern Dachau und Buchenwald. Außerdem Listen wie Transportlisten und Häftlingslisten aus den verschiedenen Lagern.
  • Besondere Sammlungen: zum Beispiel Fotos aller „Effekten“.

Zwei Tools für Ihre gezielte Suche

Bei der Suche nach Informationen über die Todesmärsche helfen Ihnen georeferenzierte Dokumente: Sie können sich Orte aus den Dokumenten in einer Kartenansicht darstellen lassen und die Dokumente zu einem bestimmten Ort über die Karte finden.

Hier gelangen Sie auch zu den Fotos von Effekten und können nach Namen und Nationalitäten der Menschen forschen, denen bei ihrer Inhaftierung ihre persönlichen Gegenstände abgenommen wurden.

 

 

Zu den Tools

Suchen Sie im Gesamtinventar

Das Gesamtinventar ist ein Überblick über die Sammlung der Arolsen Archives. Hier erfahren Sie, zu welchen Themen der NS- und Nachkriegszeit Sie sich informieren oder forschen können. Besonders lohnt sich die Suche, um mehr über die Dokumente zu erfahren, die noch nicht im Online-Archiv stehen.

Zum Gesamtinventar

Lernen Sie besondere Sammlungen kennen

Wussten Sie, dass die Arolsen Archives 50 Millionen Hinweiskarten zu 17,5 Millionen Menschen aufbewahren? Und damit ein weltweit einzigartiges Denkmal aus Papier über die NS-Verbrechen und ihre Folgen sind? Weitere interessante Informationen über die Zentrale Namenkartei und andere besondere Sammlungen des Archivs finden Sie hier.

Häufige Fragen

Jetzt Spenden
Mehr erfahren