#StolenMemory-Ausstellung widmet
sich spanischen NS-Opfern

#StolenMemory-Ausstellung widmet<br />
sich spanischen NS-Opfern

Vom 26. September 2020 bis zum 14. Februar 2021 wird im Museu Memorial de l’Exili (MUME) in La Jonquera die zweite #StolenMemory Ausstellung in Spanien zu sehen sein, die sich hauptsächlich spanischen und katalanischen NS-Opfern widmet. Die Ausstellung ist entstanden in Zusammenarbeit mit dem MUME, dem Memorial Democràtic und der Universität Rovira i Virgili sowie verschiedenen Gedenkvereinigungen von Angehörigen von NS-Opfern.

Die 25 Plakate zeigen Schicksale von Spaniern, die von den Nationalsozialisten in deutsche Konzentrationslager verschleppt wurden und erzählen von der Rückgabe ihrer persönlichen Gegenstände an ihre Angehörigen. In einigen Fällen suchen die Arolsen Archives noch immer nach den rechtmäßigen Besitzern – Für Miquel Serrano, Historiker und Kurator beim MUME, sind die internationalen #StolenMemory-Ausstellungen ein wichtiger Bestandteil bei der Suche nach Angehörigen. „Zum ersten Mal ist es gelungen, diese Initiative aus dem Archiv in Bad Arolsen in Deutschland nach Spanien und Katalonien zu bringen.“ Im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 26. September sollen einige der persönlichen Gegenstände an Angehörige übergeben werden.

Jetzt Spenden