Eine breite Bewegung gegen Antisemitismus

Eine breite Bewegung gegen Antisemitismus

Die Arolsen Archives sind der internationalen Bewegung Combat Anti-Semitism beigetreten und freuen sich auf den Austausch mit den derzeit rund 280 beteiligten Organisationen, etwa dem American Jewish Committee oder der Jewish Agency for Israel.

„Der weltweite Anstieg antisemitischer Überzeugungen, Vorfälle und Straftaten ist ein großes Problem, das adressiert werden muss“, sagt die Direktorin der Arolsen Archives, Floriane Azoulay. „Es ist an der Zeit, dass sich viele Akteure mit ihrer spezifischen Expertise und Perspektive vernetzen, um Judenhass effektiv zu bekämpfen.“

 

Vielfalt im Einsatz gegen Judenhass

Das Combat Anti-Semitism Movement (CAM) versteht sich als vielfältige Koalition, die Organisationen und Einzelpersonen im globalen Kampf gegen Antisemitismus vernetzt. Die in den Vereinigten Staaten registrierte Combat Hate Foundation bietet jüdischen, christlichen, muslimischen, interkonfessionellen und Menschenrechtsorganisationen die Möglichkeit, ihre Kampagnen einem breiten Publikum vorzustellen, voneinander zu lernen und Synergieeffekte zu erzeugen. 

Jetzt Spenden