Kick-off: #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt

Vom 30.1. bis 3.2. fand in der in der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim / Auschwitz (IJBS) ein Seminar für Multiplikator*innen statt, die mit ihren Schüler*innen #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt durchführen wollen. Veranstaltet wurde das Seminar vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW), der IJBS und den Arolsen Archives.

Die insgesamt 30 teilnehmenden polnischen und deutschen Lehrer*innen informierten sich über die Möglichkeiten der Arolsen Archives im Bereich des forschenden und entdeckenden Lernens. Praktische Auseinandersetzung mit historischen Quellen zur Vor- und Nachbereitung eines Gedenkstättenbesuchs und Entschlüsselung der Dokumente mit Hilfe des e-Guides waren Bestandteil der angebotenen Workshops. Zentral für das Seminar war die Kampagne und die Ausstellung #StolenMemory sowie die von den Arolsen Archives vorgestellten Optionen der Integration der Kampagne sowohl in die von DPJW geförderten Projekte im Jugendaustausch als auch in lokale Erinnerungsprojekte. Die Gruppen, die sich aktiv an der Kampagne #StolenMemory beteiligen wollen, sollen zukünftig von den Arolsen Archives beraten und mit Dokumentenmaterial unterstützt werden.

Hintergrund: Ende 2019 ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk (DPJW) und den Arolsen Archives unterzeichnet worden. Diese sieht die Integrierung der Kampagne #StolenMemory in deutsch-polnische Jugendbegegnungsprojekte vor, die im Rahmen des Programms „Wege zur Erinnerung“ vom DPJW begleitet und gefördert werden.

Jetzt Spenden