Archive sind spannende Orte. Sie bieten direkten Einblick in Originalquellen, in die Geschichte selbst. Über unser Online-Archiv sind sie nun überall und jederzeit zugänglich. Die Dokumente sind wertvolles Material für das forschende Lernen, denn sie können Interesse wecken: an einzelnen Opfern des Nationalsozialismus, verfolgten Gruppen und zum Kontext der NS-Zeit bis heute. 

Wir entwickeln Bildungsangebote und unterstützen Lehrer*innen und außerschulische Akteure in ihrer Arbeit. Es geht dabei um historisch-politisches Lernen, multiperspektivische Bildung und lebendige Erinnerungskultur. Die Opfer und Überlebenden der NS-Verfolgung stehen im Zentrum unserer pädagogischen Arbeit. Die thematischen Schwerpunkte sind der Holocaust, der Völkermord an den Sinti und Roma, die Häftlinge der Konzentrationslager und die NS-Zwangsarbeit. Hinzu kommt die Geschichte der Displaced Persons und Child Survivors nach 1945 sowie die Geschichte von Suche und Dokumentation.

Im Bereich Bildung bieten wir

  • Workshops für Multiplikator*innen
  • Materialien für den Unterricht
  • Betreuung von Lerngruppen
  • Archivpädagogische Beratung und Begleitung pädagogischer Projekte und Gedenkinitiativen

Ein digitales Denkmal entsteht

Bauen Sie mit Ihren Schüler*innen mit am größten digitalen Denkmal für die Opfer der NS-Verfolgung! Gestalten Sie auf diese Weise aktive und lebendige Bildungsarbeit und setzen Sie gemeinsam ein Zeichen für Respekt, Vielfalt und Demokratie. Wir unterstützen Sie bei der Einbindung von #everynamecounts in Ihren Unterricht mit hilfreichen Angeboten und Materialien.

Zur Projektseite

Unser pädagogischer Ansatz  

Mit unserer Bildungsarbeit positionieren wir uns an der Schnittstelle von Gedenkstätten- und Archivpädagogik und sind in den Netzwerken beider Felder verankert. Dabei berücksichtigen wir die Recommendations for Teaching and Learning about the Holocaust der International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA). Alle Bildungsangebote der Arolsen Archives vermitteln Know-how, um eigenständig mit historischen Quellen arbeiten zu können, sowie relevante Informationen über die NS-Verfolgung.

Unsere Angebote basieren auf Elementen des forschend-entdeckenden, biographischen und projektorientierten Lernens. Die Auseinandersetzung mit historischen Quellen ist anspruchsvoll, bietet aber auch besondere Möglichkeiten des Lernens aus der Vergangenheit und des Erwerbs analytischer Kompetenzen. Wir möchten diese Möglichkeiten aufzeigen, erproben und in Formaten zugänglich machen, die auch ohne umfassendes Hintergrundwissen im Unterricht und der außerschulischen Bildung genutzt werden können. Hierzu beschreiten wir neue digitale Wege und greifen auf Tools wie den e-Guide zurück, mit dem wir historisch fundierte Informationen in leicht verständlicher Form bereitstellen.

Workshops

Für Lehrer*innen und Multiplikator*innen der außerschulischen Bildung bieten wir Workshops an. In diesen zeigen wir das Potential archivpädagogischer Arbeit auf. Die Workshops basieren auf Dokumenten aus den Arolsen Archives und decken die darin abgebildeten Themenschwerpunkte ab. Sie umfassen jeweils eine historische Einführung in das Thema, die überlieferten Quellen sowie Grundsätze der Archivpädagogik. Alle Teilnehmer*innen erhalten das Workshop-Material (ausgewählte Archivdokumente, didaktische Hinweise sowie Arbeitsblätter) zur Verwendung in der eigenen Praxis. 

Wir beraten auch Partnereinrichtungen zur Entwicklung von Workshops und gestalten diese mit – zum Beispiel den Workshop „Wer ist wir?“ – Gesellschaftliche Heterogenität und Homogenitätsvorstellungen in Geschichte und Gegenwart in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik.

Die Workshops werden online oder vor Ort in Ihrer Einrichtung jeweils als Halbtages- und Tagesveranstaltungen angeboten. Nach Absprache sind auch zeitliche und inhaltliche Anpassungen möglich.

Zu folgenden Themen bieten wir Workshops für Lehrer*innen und Multiplikator*innen an:

  • Historische Quellen in den Arolsen Archives: Ein Überblick (zum Infosheet)
  • Holocaust: Massenmord an den europäischen Jüdinnen und Juden (zum Infosheet)
  • KZ-Häftlinge: Häftlinge in nationalsozialistischen Konzentrationslagern am Beispiel des KZ Dachau (zum Infosheet)
  • Zwangsarbeit im Nationalsozialismus: Ausbeutung, Entwürdigung und Entrechtung der Zwangsarbeiter*innen im Nationalsozialismus (zum Infosheet)
  • Die Verfolgung von Sinti und Roma und ihre Folgen (zum Infosheet)
  • Displaced Persons: Situation und Wege Überlebender der NS-Verfolgung nach dem Ende des Krieges (zum Infosheet)

Für Schüler*innen ab der 10. Klasse bieten wir zudem einen vertiefenden Workshop im Anschluss an eine dialogische Führung durch unsere Dauerausstellung an.

 

 

Bitte kontaktieren Sie uns…

  • wenn Sie an einem Workshop teilnehmen möchten, oder wenn wir eine Veranstaltung in Ihrer Einrichtung organisieren sollen.
  • wenn Sie mit einer Gruppe nach Bad Arolsen zu einem begleiteten Recherchebesuch kommen möchten.
  • wenn Sie eine Beratung für ein pädagogisches Projekt oder ein Projekt in der Erinnerungsarbeit benötigen.
Dr. Henning Borggräfe
Dr. Henning Borggräfe
Forschung & Bildung
Abteilungsleiter
Dr. Henning Borggräfe
Abteilungsleiter
  • Konzentrationslager und NS-Zwangsarbeit
  • Materielle Bewältigung historischen Unrechts
  • Archive und Archivische Wissensordnungen
  • Theorie und Methode der Geschichtswissenschaft
Download Vita PDF (308 kB)
Elisabeth Schwabauer
Elisabeth Schwabauer
Forschung & Bildung
Pädagogische Mitarbeiterin
Elisabeth Schwabauer
Pädagogische Mitarbeiterin
  • Historische Bildung
  • Archivpädagogik
  • NS-Verfolgung und deren Folgen
Download Vita PDF (99 kB)
Dr. Akim Jah
Dr. Akim Jah
Forschung & Bildung
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dr. Akim Jah
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Historische und politische Bildung sowie Archivpädagogik
  • Geschichte und Wirkungsgeschichte des Holocaust 
  • Verfolgung im Nationalsozialismus 
  • Täterforschung zur Polizei im NS
Download Vita PDF (262 kB)

Häufige Fragen

Jetzt Spenden
Mehr erfahren